Hochschule RheinMain

Aussteller Woche der Umwelt 2024

MINT kann Klima retten

Es ist „5 nach 12“ – eine kritische Phase, in der wir uns hinsichtlich des Klimawandels befinden. LĂ€ngst hat er auch Deutschland erreicht und macht sich in vielerlei Hinsicht bemerkbar. Insbesondere die steigenden Temperaturen, Trockenheit sowie vermehrte Unwetter sind ein unĂŒbersehbares Zeichen dafĂŒr, dass wir uns inmitten eines gravierenden Wandels befinden.

Die BĂŒrgerinnen und BĂŒrger sind gut informiert und tragen ein starkes Bewusstsein fĂŒr die dringende Notwendigkeit des Handelns in Bezug auf den Klimawandel und Umweltschutz. Trotz dieses informierten Bewusstseins bleibt jedoch eine spĂŒrbare Diskrepanz zwischen der Erkenntnis und dem tatsĂ€chlichen Handeln. Klimabildung und Innovation bleiben Kipppunkte, um dieser Diskrepanz entgegenzuwirken.

Viele Studierende, SchĂŒlerinnen und SchĂŒler wollen aktiv die Welt retten. Meist wissen sie aber nicht, wie ihr Beitrag aussehen kann. Ein MINT-Studium schafft die Wissensgrundlagen fĂŒr technische Innovationen, die uns am Ende hoffentlich helfen können. Das Projekt „MINT kann Klima retten“ ermutigt SchĂŒlerinnen und SchĂŒler sowie Studierende durch den Einsatz innovativer Methoden, die BrĂŒcke von MINT zum Klimawandel zu schlagen und Schwerpunkte in MINT-FĂ€chern zu legen.

Durch die VerknĂŒpfung von Gamification, Storytelling, Digitalisierung sowie praktischen Versuchen entsteht eine starke Synergie, die dazu dient, MINT-FĂ€cher auf innovative Art und Weise zu prĂ€sentieren. Diese Herangehensweise zielt darauf ab, die Lehrmethoden zu revitalisieren und die Lernenden aktiv in den Lernprozess einzubeziehen.

Gefördert von der Deutschen Bundestiftung Umwelt sowie dem Bundesministerium fĂŒr Bildung und Forschung im Projekt IMPACT RheinMain, ist neben der Hochschule RheinMain auch die UniversitĂ€t Tallinn und das AZN-Naturerlebnishaus Heideberg e. V. am Projekt „MINT kann Klima retten“ beteiligt.

Übersicht

Firma

Hochschule RheinMain
Am BrĂŒckweg 26
65428 RĂŒsselsheim

Mitausstellende

Hochschule RheinMain
AZN-Naturerlebnishaus

Kooperationspartner

Prof. Dr. Andreas Zinnen
Hochschule RheinMain
Am BrĂŒckweg 26
65428 RĂŒsselsheim

Dr. Martin Jatho
AZN-Naturerlebnishaus
ErbenhÀuser Weg
36351 Kirdorf

SEEMIK (Research Group for Sustainability, Environmental Education and Communication Skills)
Tallinn University
Narva rd 25, 10120 Tallinn

Standnr.

158

Bilder-Galerie

Video

Bei Klick wird dieses Video von YouTube geladen. Siehe DatenschutzerklÀrung.
Code Snippet ma-gdpr-youtube 1.5.0