Panel: Nachhaltiges Bauen

FachbĂŒhne

Das Panel mit Bundesbauministerin Klara Geywitz wird am 4. Juni um 13:00 Uhr beginnen und eine breite Diskussion ĂŒber nachhaltiges Bauen mit Schwerpunkt auf Holzbau als CO2-Senke, Aufstockung zur Innenverdichtung und die Potentiale der Kreislaufwirtschaft in der Baubranche bieten. Ministerin Geywitz eröffnet die Diskussion mit einem kurzen
Impulsvortrag, anschließend wird eine Podiumsdiskussion stattfinden. Die Auswahl der Panelteilnehmenden umfasst neben der Ministerin auch Dipl.-Ing. Jörg Finkbeiner von den Architekten Partner & Partner und Dagmar Fritz-Kramer, GeschĂ€ftsfĂŒhrerin von Baufritz und TrĂ€gerin des Deutschen Umweltpreises 2023 sowie Alexander Bonde, GeneralsekretĂ€r der Deutschen Bundesstiftung Umwelt. Die Moderation wird von Sabine Djahanschah, Referentin fĂŒr Umwelttechnik und zukunftsfĂ€higes Bauen bei der DBU, geleitet. Fachlicher Gegenstand der Diskussion soll unter anderem die „Charta fĂŒr Holz“, die CO2-Bilanzierung von Baumaterialien, nachwachsende Rohstoffe und der Einsatz von Recycling-Materialien, sowie die Entwicklung von kreislauffĂ€higen Konstruktionen und die Bedeutung von „Urban Mining“
sein. Die Panelteilnehmenden werden auch die Potenziale der Nachverdichtung, die Bedeutung der Weiterentwicklung des GebÀudebestandes ebenso wie die KomplexitÀt von Fördermöglichkeiten in der Baubranche erörtern.

Klara Geywitz
Bundesministerin fĂŒr Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen
Dipl.-Ing. Jörg Finkbeiner
GrĂŒnder Architekten Partner + Partner
Dagmar Fritz-Kramer
GeschĂ€ftsfĂŒhrerin Baufritz GmbH & Co. KG und UmweltpreistrĂ€gerin
Sabine Djahanschah
Deutsche Bundesstiftung Umwelt
Alexander Bonde
GeneralsekretÀr der Deutschen Bundesstiftung Umwelt