Moore als Superhelden im Kampf gegen die Klimakrise: Potentiale und Chancen von Moorklimawirtschaft

Forenzelt: Naturschutz - Landwirtschaft

toMOORow Initiative: Michael Succow Stiftung, Umweltstiftung Michael Otto, Greifswald Moor Centrum

Trockengelegte Moore sind in Deutschland verantwortlich fĂŒr 7% der THG-Emissionen. Um diese Emissionen zu stoppen, mĂŒssen Moore wiedervernĂ€sst werden. Zumeist werden sie aber land- und forstwirtschaftlich genutzt und Landwirte können ihre FlĂ€chen nach Wasserstandsanhebung nicht mehr als entwĂ€ssertes GrĂŒnland oder Acker bewirtschaften. Damit Landwirte bereit sind ihre FlĂ€chen wiederzuvernĂ€ssen, mĂŒssen sie langfristig verlĂ€ssliche Einkommenspotenziale aus Paludikultur haben, die auch auf nassen Mooren möglich ist.
Was genau ist Paludikultur? Was kann man alles aus Paludikultur machen? Und wen braucht es alles dafĂŒr? Diese und weitere Fragen wollen wir beleuchten, um die Notwendigkeiten der Moor- WiedervernĂ€ssung und die damit verbundenen Herausforderungen aufzuzeigen, aber vor allem auch die vielen Chancen und Potenziale dieser VerĂ€nderungen fĂŒr Landwirtschaft, Wirtschaft und Gesellschaft zu verdeutlichen – fĂŒr ein klimaneutrales Deutschland.

Dr. Saskia Juretzek
Head of Sustainability Tengelmann Twenty-One KG
Marco Gemballa
GeschĂ€ftsfĂŒhrer Agrarservice Nordost GmbH
Claudia BĂŒhler
VorstÀndin Umweltstiftung Michael Otto
Jan Peters
GeschĂ€ftsfĂŒhrer Michael Succow Stiftung, Partner im Greifswald Moor Centrum
Daniel Eckert
Referent Nachhaltigkeitsforum Hamburg (Moderation)