Jugendpartizipation und Nachhaltigkeit: Chancen und Herausforderungen zur Erreichung der UN Nachhaltigkeitsziele

Forenzelt 1: Bildung - Kommunikation

DBU Zentrum fĂŒr Umweltkommunikation

Jugendformate haben bei der DBU seit 2011 eine kleine Tradition. Mit wechselnden Kooperationspartnern wurde das Format mit Blick auf zunehmende Jugendpartizipation weiterentwickelt: Viermal mit dem BfN zum Thema BiodiversitĂ€t und zweimal mit dem Bundesministerium fĂŒr Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV) zu den Themen nachhaltige Entwicklung (2015) und sozioökologischem Strukturwandel (2019) – 2024 lĂ€uft das Format zum Thema „GewĂ€sser“ wieder gemeinsam mit dem BfN. Jedes Format besteht aus bis zu 3 Veranstaltungen ĂŒber einen Zeitraum von rund 2 Jahren. Ein junges Planungsteam (bis zu 10 Personen) ĂŒbernimmt die Organisation und Themenauswahl mit UnterstĂŒtzung des ZUK. Auf den Veranstaltungen ĂŒben rund 150 Teilnehmende konsensorientierten Dialog und entwickeln umweltentlastende Projekte, die – nach gemeinsamer Vorauswahl – fĂŒr ein Jahr durch die Kooperationspartner gefördert werden.
Im Fachforum wird das Format unter Beteiligung aktueller und frĂŒherer Teilnehmender vorgestellt und ein Ausblick auf den Effekt von Jugendpartizipation gewagt.

Isabell Hentschel
Planungsteammitglied Jugendkongress BiodiversitĂ€t 2024/24 „Jugend macht Wellen- gemeinsam fĂŒr unseren blauen Planeten“
Constantin Kuhn
Planungsteammitglied Jugendkongress BiodiversitĂ€t 2021/22 „Natur und Landwirtschaft zusammen.wachsen“
Daniel JĂŒttner
Bundesministerium fĂŒr Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz
Prof. Dr. Waldemar Stange
Emeritierter Professor, Leuphana UniversitĂ€t LĂŒneburg
Melanie Vogelpohl
Referatsleiterin MINT-Bildung & Nachhaltigkeitsbewertung bei Deutsche Bundesstiftung Umwelt (Moderation)