Ein konstruktives Debattengespräch: Ressourcen für die Digitalisierung

Forenzelt: Digital - Nachhaltig

Germanwatch e.V.

Die sozial-ökologische und digitale Transformation sind die prägenden Prozesse unserer Zeit. Ob bei der Ökodesignverordnung, der Nationalen Kreislaufwirtschaftsstrategie oder dem Data Act – an immer mehr aktuellen politischen Prozessen merken wir: Ressourcen- und Klimapolitik muss die Digitalisierung mitdenken und die Digitalpolitik den Klima- und Umweltschutz. Denn: Die Digitalisierung bietet diesbezüglich große Potenziale. Jedoch führt sie in ihrer momentanen Ausgestaltung zu beständig steigendem Energie- und Rohstoffverbrauch.
Wir fragen uns: Wie kann die Digitalpolitik der Bundesregierung und EU mit der Klima- und Ressourcenpolitik zusammengebracht und kohärent umgesetzt werden? Welche Blickwinkel gibt es? Wie können wir mit Zielkonflikten umgehen? Und wen müssen wir wie mitnehmen, um Digitalisierung zukunftsfähig und nachhaltig zu gestalten?
Den Fragen möchten wir uns in diesem Debattenformat aus zivilgesellschaftlicher, politischer und wirtschaftlicher Perspektive widmen.

Dr. Susanne Lottermoser
Abteilungsleiterin, Abteilung T: Transformation – Digitalisierung, Circular Economy, Klimaanpassung, BMUV
Johanna Graf
Referentin Digitalisierung und Klimaschutz, Germanwatch e.V.
Dr. Holger Berg
Stellv. Abteilungsleiter und Co-Leiter des Forschungsbereichs Digitale Transformation, Wuppertal Institut
Christian Eckert
Bereichsleiter Nachhaltigkeit & Umwelt, ZVEI e.V.