Biologische Vielfalt und Landwirtschaft: M├Âglichkeiten zur Vermeidung von Pestiziden

Forenzelt: Naturschutz - Landwirtschaft

├ľko-Institut e.V.

Der massive Einsatz von Pestiziden in der Landwirtschaft f├╝hrt zu gravierenden Verlusten der Vielfalt an Pflanzen und Tieren. Nicht nur in den Anbaugebieten, sondern auch in angrenzenden und weiter entfernten Schutzgebieten. Inzwischen stehen zahlreiche M├Âglichkeiten zur Verf├╝gung, die Einsatzmengen an Pestiziden stark zu verringern – oder ganz auf sie zu verzichten. Vorgestellt werden u.a. die Nutzung bereits vorhandener Fl├Ąchen, um Lebensr├Ąume f├╝r andere Arten zu schaffen, der Einsatz von N├╝tzlingen, resistenterSorten und Methoden des precision weedings. (Wahrscheinlich nur auf Fotos) werden die Arten zu sehen sein, die dadurch zur├╝ck kommen. Thema sind auch automatische Methoden, die dem Landwirt mit geringem Aufwand eine exakte Erfassung der Befallsh├Âhe erlauben und so Sicherheit geben, wann Bek├Ąmpfungs-Ma├čnahmen wichtig werden. F├╝r die Teilnehmer wird Material zum Mitnehmen ausliegen, mit dem sie direkt nach der Veranstaltung selber aktiv werden k├Ânnen.

Anita Kirmer
Schwerpunkt Biodiversit├Ąt
Siv Biada
Schwerpunkt landwirtschaftliche Praxis
J├Ârg Rademacher
Schwerpunkt Einsatz von N├╝tzlingen
Florian Weihrauch
Schwerpunkt alternative Methoden, induzierte Resistenzen, Nutzung vorhandener Fl├Ąchen
Prof. Dr. Birk Bunke
Leiter Themenfeld Nachhaltige Chemie am ├ľko-Institut e.V. (Moderation)