Umwelt- und Klimaschutz aktiv in den Kirchen gestalten

Lippische Landeskirche
© Heinrich Mühlenmeier
Lippische Landeskirche © Heinrich Mühlenmeier
Veranstalter:

Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft e.V. (FEST), Projektbüro Klimaschutz der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD)

Diskutierende/Mitwirkende:

Hans-Georg Baaske,
Leiter Umweltbüro der Ev. Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

Sabine Jellinghaus,
Klimaschutzmanagerin Ev. Kirche von Westfalen

Martin Spatz,
Projektleitung Klimaschutzinitiative Bistum Hildesheim

Dr. Volker Teichert,
Wissenschaftlicher Referent FEST Heidelberg

Tobias Welz,
Umweltbeauftragter Erzbistum Köln

Moderation:

Dr. Oliver Foltin,
Leiter Projektbüro Klimaschutz der EKD

Inhalt:

Zahlreiche Landeskirchen und Bistümer haben in den vergangenen Jahren durch die Erstellung von Klimaschutz-Teilkonzepten und -konzepten versucht, ihre Treibhausgasemissionen zu senken und dafür entsprechende Minderungsziele verabschiedet. Um den Status quo zu ermitteln, wurden umfangreiche Bestandsaufnahmen in den Bereichen Immobilien, Mobilität und Beschaffung durchgeführt.

Abgeleitet wurden hieraus entsprechende Maßnahmen zur Reduktion der Treibhausgasemissionen und Handlungsempfehlungen zum Umwelt- und Klimaschutz in den Landeskirchen und Bistümern. Mehrere Klimaschutzmanager/innen wurden eingestellt und unterstützen die bestehende kirchliche Umweltarbeit, indem sie die Umsetzung dieser Maßnahmen vorantreiben.

Verschiedene kirchliche Akteure werden in dem Fachforum die Potenziale und Erfolgsfaktoren, aber auch Hindernisse und Schwierigkeiten bei der Realisierung des Umwelt- und Klimaschutzes vorstellen. Über diese Fragen möchten die Anwesenden hierzu ins Gespräch zu kommen.

Weiterführende Infos im Netz:

www.projektbüro-klimaschutz.de
www.ekd.de/agu
www.kath-umweltbeauftragte.de