Schülerlabore – Leuchtturmprojekte in der MINT-Umweltbildung

Schülerlabore spielen im Rahmen der Umweltbildung eine besondere Rolle, da sie das selbständige Experimentieren und Forschen intensiv fördern, regionale Besonderheiten berücksichtigen und wichtige Kompetenzbereiche wie Kommunikation und Bewertung fördern. Als Bundesverband der Schülerlabore wird LernortLabor herausragende Beispiele aus der Praxis zeigen. Im ersten Beispiel arbeiten Lerngruppen, in denen auch Schüler mit Migrationshintergrund und Flüchtlinge integriert sind, zu den Themen Chemie, Umwelt und Nachhaltigkeit. Ein Schwerpunkt wird dabei auf die Berufsorientierung gelegt. Im zweiten Beispiel wird Abwärme eines PKW-Motors mittels Seebeck-Effek in elektrische Energie umgewandelt - ein von Schülern am Schülerlabor entwickelter Modellversuch. Das dritte Beispiel zeigt die Herstellung und Verwendung von umweltfreundlichen Farben und Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen. So wird das Umweltbewusstsein von Jugendlichen im Umgang mit diesen Materialien nachhaltig geschärft. Als viertes Beispiel präsentiert sich GenaU, das regionale Netzwerk aus Berlin und Brandenburg. Die Schülerlabore zeigen eine Auswahl von Experimenten im Bereich der MINT-Umweltbildung.

Infos zum Aussteller

Standnummer: 132
Organisation:LernortLabor - Bundesverband der Schülerlabore e.V.
Straße: Tentenbrook 9
Postleitzahl: 24229
Ort: Dänischenhagen
Internet: www.lernortlabor.de

Kooperationspartner:

Schülerlabor KITZ.do (Kinder- und Jugendtechnologiezentrum Dortmund)
Schülerlabor FreiEx (Universität Bremen)
Schülerlabor NanoBioLab (Universität des Saarlands)
Schülerlabor NESSI-Lab (Universität Erlangen-Nürnberg)
Karlsruher Kinderlabor (PH Karlsruhe)
Schülerforschungszentrum TheoPrax, Pfinztal
Fraunhofer ICT, Pfinztal
Offene Jugendwerkstatt Karlsruhe e.V.
Schülerlabornetzwerk GenaU (Gemeinsam für naturwissenschaftlich-technischen Unterricht), Berlin