Nachhaltig in die Berge mit dem Deutschen Alpenverein

Nachhaltigkeit ist eine wichtige Leitlinie des Deutsche Alpenvereins in allen seinen Handlungsfeldern. Sowohl im Hinblick auf die Infrastruktur als auch bei jedem einzelnen Bergsportler soll der ökologische Fußabdruck möglichst minimiert werden. Die Hütten in den Alpen, oft in Insellagen und jenseits befahrbarer Wege gelegen, stellen große Herausforderungen an den Betrieb. Der DAV und seine Sektionen haben Pionierarbeit geleistet, um energetische Sanierung, den Einsatz erneuerbarer Energien sowie umweltgerechte Versorgungs- und Entsorgungssysteme in großen Höhen zu realisieren. Auch der Weg zur Hütte und zum Bergsport spielt eine zentrale Rolle. Das 2014 gestartete Projekt „klimafreundlicher Bergsport“ hat sich zum Ziel gesetzt, den CO2-Fußabdruck bei der Anreise ins Gebirge deutlich zu reduzieren. Dazu wurde unter anderem eine Mobilitätsplattform mit Informationen zur klimafreundlichen Anreise entwickelt. Um das Potential des Bergsports für sanften Tourismus weiter zu fördern, setzt der DAV in Deutschland das Projekt „Bergsteigerdörfer“ um. Erstes „Bergsteigerdorf“ in den bayerischen Alpen ist Ramsau, das konsequent auf nachhaltigen Tourismus setzt.

Infos zum Aussteller

Standnummer: 124
Organisation:Deutscher Alpenverein
Straße: Von-Kahr-Straße 2-4
Postleitzahl: 80997
Ort: München
Internet: http://www.alpenverein.de