Prognose toxischer Blaualgenblüten in Binnengewässern via Smartphone-App

Toxische Blaualgenblüten in Binnengewässern und an Badestränden stellen unter bestimmten Umweltbedingungen ein Gesundheitsrisiko für die Öffentlichkeit dar. Für Umweltämter ist es zeitlich und finanziell sehr aufwändig lokale Gewässer analytisch zu überwachen, um die Öffentlichkeit rechtzeitig informieren zu können.

Eine neue Android-App, entwickelt vom Institut für Biotechnologie und Umweltforschung der Ostfalia Hochschule, lässt den Nutzer per Smartphone und unter Einsatz einfacher Hilfsmittel Umweltparameter ermitteln und eine erste Prognose über Algen- und Blaualgenblüten treffen. Damit können Freizeitsportler und Erholungssuchende für das Problem sensibilisiert werden. Zudem eignet sich die universell einsetzbare App als Frühwarnsystem zur einfachen Überwachung von Binnengewässern mit potenzieller Algenblüte.

Als Modellparameter für die Prognose von Algenblüten dienen u. a. Phosphatwerte, Sichttiefe, Sauerstoffkonzentration, sowie Temperaturdifferenzen der Wasserschichten und Oberflächen-temperatur. Damit lässt sich der bei Algenvermehrung steigende Chlorophyll a Gehalt ohne direkte kostenintensive Fluoreszenzmessungen schätzen.

Infos zum Aussteller

Standnummer: 143
Organisation:Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften
Straße: Salzdahlumer Str 46/48
Postleitzahl: 38302
Ort: Wolfenbüttel
Internet: -

Kooperationspartner:

Prof Derek Riley
University of Wisconsin at Parkside
Dept of Computer Sciences
Prof John Skalbeck
University of Wisconsin at Parkside
Dept of Geosciences
Kenosha, Wisconsin, USA
900 Wood Rd
Kenosha, WI, Vereinigte Staaten