Nachhaltig ökologische Kunststofftechnologie - Präsentation von zwei DBU geförderten Projekten

ReCarbo
Die ambitionierten Ziele der Automobilindustrie einer deutlichen Reduzierung des Co2-Ausstosses ist nur über alternative Antriebstechnologien erreichbar, welche eng mit dem Thema „Leichtbau“ verknüpft sind. Hierdurch werden vermehrt Carbonfaser verstärkte Kunststoffe eingesetzt, die bereits in der Luftfahrt-, Wind- und Freizeit-Industrie seit Jahren erfolgreich Verwendung finden. Die Herstellung von Carbonfasern ist sehr energieintensiv und teuer, so dass der „Wertstoff Carbon“ unweigerlich mit der Frage der Rezyklierbarkeit verbunden ist.
In dem Projekt ReCarbo wurde ein Prozess entwickelt, der es ermöglicht, Carbonfasern aus Produktionsabfällen oder End-of-Life-Produkten in neue, hochwerte Carbonfaserprodukte zu überführen. Die somit verstärkten Kunststoffe verfügen über zum Teil höhere Festigkeiten als konventionelle Materialien und sind dadurch ein idealer Werkstoff für den Leichtbau.

Bio-Lack
Im Projekt wurde mit Partnern ein Lacksystem ausschließlich auf Basis nachwachsender Rohstoffe entwickelt, um Biokunststoffe dekorativ / funktionell zu beschichten, statt hierzu Lacksysteme auf petrochemischer Basis zu verwenden.

Infos zum Aussteller

Standnummer: 5
Organisation:Kunststoff-Institut Lüdenscheid
Straße: Karolinenstr. 8
Postleitzahl: 58507
Ort: Luedenscheid
Internet: www.kunststoff-institut.de