Emissionsminderung der Firma Boehringer Ingelheim am Standort Biberach

Die Kenntnis über Mikroschadstoffe in der Umwelt nimmt seit Jahren stetig zu. Zu den Mikroschadstoffen zählen neben Industriechemikalien u.a. auch pharmazeutische Wirkstoffe. Daher gewinnt dieses Thema immer mehr an Beachtung.
Auch die pharmazeutische Industrie unterstützt Forschungsvorhaben, um weitere Erkenntnisse über den Einfluss von Pharmazeutika auf die Umwelt zu erhalten. Auf Basis verfügbarer Daten werden die Auswirkungen der Wirkstoffe erfasst und gemäß den gesetzlichen Vorgaben bei der Medikamentenzulassung bewertet. Diese Informationen fließen in entsprechende firmeninterne Konzepte ein.
Die Hauptquelle für Arzneimittelrückstände in der Umwelt stellen die Ausscheidungen von Patienten dar, die über Kläranlagen in Oberflächengewässer gelangen. Daher stehen primär kommunale Kläranlagen im Fokus der Diskussion. Die Herstellung von Medikamenten hat nur einen geringen Teil an den Gesamtemissionen. Produktverantwortung bedeutet für Boehringer Ingelheim auch sicherzustellen, dass die Wirkstoffe minimale Auswirkungen auf die Umwelt haben, weshalb nach technischen Möglichkeiten zur Erfassung und Reduzierung potentieller Wirkstoffemissionen gesucht wird.

Infos zum Aussteller

Standnummer: 151
Organisation:Boehringer Ingelheim GmbH
Straße: Binger Str. 173
Postleitzahl: 55216
Ort: Ingelheim
Internet: http://www.boehringer-ingelheim.com/