Building Automation durch ein Skalierbares&Intelligentes System mit gewerkeübergreifender Plattform

Um intelligente Gebäudetechnik in die breite Nutzung zu bringen muss sie nicht nur Ansprüchen in Bezug auf Komfort genügen, sie muss auch zuverlässig, langlebig, preisgünstig und über Jahrzehnte erweiterbar sein. Insbesondere ist die Verknüpfung und Zusammenfassung der verschiedenen Gewerke in ein gemeinsames System notwendig, so dass eine Plattform als sichere Infrastruktur zur Verfügung steht, die selbst einen geringen Eigenenergiebedarf aufweist.
Auf dieser Plattform setzen die eigentlichen Anwendungen auf, die ihre jeweiligen Ziele verfolgen, beispielsweise:

- Energieeinsparung bei Heizung und Klimatechnik (Wärme)
- Stromeinsparung und Netzdienstleistung (Stromnetz / PV / KWK)
- optimale Beleuchtung und Verschattung (Wärme, Strom)
- Ambient Assisted Living - AAL (Demografischer Wandel)
- Komfort (Smart Home)
- Sicherheit (Einbruch, Feuer, Zugangskontrolle)
- Verbrauchskostenabrechnung (Wohnungsbau)

Durch die Nutzung der selben, fest ins Gebäude eingebauten Steuerrechner und einem einzigen Kabel für alle Gewerke, sind Installationskosten und Stromverbrauch minimal bei gleichzeitiger Ausnutzung synergetischer Effekte in Kombination der Gewerke.

Infos zum Aussteller

Standnummer: 125
Organisation:Institut für Datentechnik und Kommunikationsnetze, TU Braunschweig
Straße: Hans-Sommer-Straße 66
Postleitzahl: 38106
Ort: Braunschweig
Internet: www.ida.ing.tu-bs.de

Kooperationspartner:

Institut für Elektrische Energieanlagen, TU Braunschweig
Peter L.-Reichertz Institut für medizinische Informatik, MH-Hannover
Hermes-Systeme, Wildeshausen
Dröge Baade Drescher GmbH, Salzgitter
DSI Informationssysteme, Bremen
Nibelungen Wohnbau, Braunschweig