Bionik: Ressourceneffiziente Innovationen aus der Natur von Sto, Airbus, Uni Bonn und HS Bremen

Bionik für Innovationen. Bionik für Nachhaltigkeit. Aus dieser Überzeugung lernen erfolgreiche Unternehmen von der Natur. Im Bionik-Kompetenznetz BIOKON ist das Nachhaltigkeitspotential bionischer Funktionsprinzipien aufgrund energie- und ressourceneffizienter biologischer Vorbilder zentraler Aspekt der Optimierungen und Produkte.

Sto hat nach dem Erfolg von Lotusan® für selbstreinigende Fassaden eine neue Lösung in der Natur gefunden. In der Fassadenfarbe StoColor Dryonic wurden die Wassertransportprinzipien des Nebeltrinkerkäfers in eine schnelltrocknende Farbe umgesetzt, die den Befall der Fassaden mit Algen oder Pilzen nachhaltig hemmt - ohne den Einsatz von Bioziden. Zudem ist StoColor Dryonic die erste CO2-neutrale Fassadenfarbe Deutschlands.

Prof. Dr. Wilhelm Barthlott hat für den Lotus Effekt zur ressourcenschonenden Selbstreinigung den DBU-Umweltpreis erhalten. Bei seinem aktuellen Bionik-Projekt geht es um lufthaltende Oberflächen. An Schiffsrümpfen helfen permanente Luftschichten, durch Reibungsreduktion und Schutz vor Biofouling, Treibstoff einzusparen. Zudem stellen lufthaltende Oberflächen ein neuartiges Konstruktionsprinzip für Sensoren dar.

Infos zum Aussteller

Standnummer: 120
Organisation:BIOKON - Bionik-Kompetenznetz
Straße: Ackerstraße 76
Postleitzahl: 13355
Ort: Berlin
Internet: www.biokon.de

Kooperationspartner:

> Sto SE & Co. KGaA, Dr. Andreas Weier, Leiter der Forschung und Entwicklung der Sto-Gruppe
> Nees-Institut für Biodiversität der Pflanzen der Universität Bonn, Prof. Dr. Wilhelm Barthlott, DBU-Umweltpeisträger
> Airbus Operations GmbH, Peter Sander, Leiter des Bereiches Emerging Technologies & Concepts bei Airbus
> Bionik-Innovations-Centrum der Hochschule Bremen, Prof. Dr. Antonia Kesel, Leiterin des Zentrums
> Airbus Group Innovations, Dr. Tobias Mertens