Weltweit erste kühlwasserfreie Stickstoff-Reflowlötanlage - VisionXP+ mit Liquid Nitrogen

Das Stickstoff-Reflowlöten elektronischer Baugruppen benötigt in der Regel vier Ressourcen: Elektrische Energie, gasförmigen Stickstoff, Kühlwasser und Abluft. Sobald die Reduktion des Ressourcenverbrauchs jedoch an physikalische Grenzen stößt, bleibt es nur, die gesamte Ressource zu ersetzen.

Bei nahezu jedem Elektronikhersteller wird der zum Löten benötigte Stickstoff im Flüssigstickstoff-Tank aufbewahrt. Anstatt die darin gespeicherte Energie zum Teil an die Luft abzugeben, kann sie effizienter zum Kühlen in der Reflowlötanlage genutzt werden. Äußerst positiver umweltfreundlicher Nebeneffekt ist, kein Kühlwasser mehr für die Anlage zu benötigen! Durch den Phasenwechsel des Stickstoffs wird der Reflowlötanlage sowohl die notwendige Kälte als auch die inerte Prozessumgebung zur Verfügung gestellt. So werden im Jahr pro Anlage 17 Tonnen CO2 und 30.000 kWh Strom eingespart.

Am 7. Juli 2015 wurde diese Innovation mit dem Umwelttechnikpreis Baden-Württemberg 2015 gewürdigt. Mit der Inbetriebnahme der ersten Pilotanlage (Fa. Smyczek) zeigt dieses Projekt sehr anschaulich, wie Nachhaltigkeit und Industrieinteressen erfolgreich in Einklang zu bringen sind.

Infos zum Aussteller

Standnummer: 53
Organisation:Rehm Thermal Systems GmbH
Straße: Leinenstraße 7
Postleitzahl: 89143
Ort: Blaubeuren-Seißen
Internet: www.rehm-group.com

Kooperationspartner:

AIR LIQUIDE Deutschland GmbH